Wir waren dabei

 

Endlich war es wieder soweit. Nach all den pandemiebedingten Einschränkungen findet diese Jahr wieder eine Wies‘n statt. Nach dem Einzug der Wiesenwirte in ihren prächtigen Gespannen mit dem Anstich der Bierfässer in allen Zelten am Samstag als erstes Highlight ist der Trachten- und Schützenumzug der eigentliche Höhepunkt der Wies’n. Nicht nur bayerische Vereine und Gruppierungen bewerben sich um eine Teilnahme, auch ausländische Gruppen (sogar aus Amerika waren Trachtler angereist) sind bei diesem Event vertreten. Und wie jedes Jahr waren die verfügbaren Teilnehmerplätze wieder heiß begehrt.

Die Schützengesellschaft „Frohsinn“ 1884 Höhenkirchen e.V. war natürlich auch dabei. Vertreten durch den Schützenkönig Klaus Schokolinski mit seinem blumengeschmückten Bogen der von Priska Weber und Teresa Bladek getragen wurde und den Fahnenträgern Siegfried Huber und Christian Langer, sowie in Vertretung für den Jugendkönig Caroline Sleath.

Festumzug 22von links:
Siegfried Huber, Christian Langer, Priska Weber, Caroline Sleath, Klaus Schokolinski und Teresa Bladek

 

 

 

 

 

Die vereinsinterne Organisation lag in den bewährten Händen vom Elfriede Liebhart. So waren der König und mit dem aus frischen Blumen geschmücktem Bogen, die Jugendköniginvertretung und die Fahnenabordnung pünktlich in der Früh am Aufstellungsort.

Zwar nieselte es in der Zeit der Aufstellung noch leicht und es war auch etwas frisch, aber pünktlich zum Abmarsch hatte Petrus ein Einsehen und stellte das Schmuddel Wetter ein, so dass der Zug trocken sein Ziel auf der Festwiese erreichte. Der Weg führte durch ein Spalier von fröhlichen und jubelnd winkenden Zuschauern, gepuscht von den diversen Kapellen des Zuges an den Tribünen in der Maximilian-, der Leopold- und der Sonnenstraße vorbei bis zum Schützenzelt vor der Bavaria.

Hier endete dann der Festumzug und die vorbestellte Maß (Limo) tat allen Beteiligten sehr gut und ein beindruckendes Erlebnis endete in gemütlicher Runde bis in den späten Nachmittag. Übertragen wurde dieses einmalige Event live von der ARD und in der Wiederholung am Abend vom BR.