Den Faschingspokal erringt Klaus Schokolinski

Auch dieses Jahr wurde wieder der, von Wolfgang Riemann gestiftete, Faschingswanderpokal ausgeschossen. Sonst ist die Rangfolge leicht und einfach zu bestimmen, es gewinnt immer der- oder diejenige mit dem besten Ring- oder Teilerergebnis den jeweilig ausgelobten Preis.

In diesem besonderen Wettbewerb nicht! Statt den 0-Teiler als Referenz für alle Ergebnisse heran zu ziehen, konnte am Freitag Abend jeder Schütze seine Wunschreferenz auf einem Zettel vorschlagen. Aus allen Wunschreferenzen zog dann die Glücksfee den Zettel von Walter Radloff, der damit 13,0 als „0“ Punkt für das Faschingsschiessen vorgab. Damit beginnt dann für die Schießleitung die eigentliche Arbeit. Statt auf den "Knopf" der elektronischen Schießanlage zu drücken und die Ergebnisse ausgeworfen zu bekommen, muss bei dieser Auslobung wieder das gute alte "Hirn" ran und in einer handgestrickten Tabelle den oder die Beste ausrechnen.

Faschingspokal 2019von links: 2. Schatzmeisterin Susanna Langer, 1. Schatzmeisterin Elfriede Liebhart, Hildegard Vender-Schokolinski und der stolze Wanderpokalgewinner 3. Schützenmeister Klaus Schokolinski

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Klaus Schokolinski kam mit seinem Luftpistolen-Aufgelegt Ergebnis (einem 15,9 Teiler) dem fiktiven Nullwert von 13,0 mit einer Abweichung von 2,9 am Nächsten und konnte somit freudestrahlend den begehrten Wanderpokal von der 1. Schatzmeisterin Elfriede Liebhart und der 2. Schatzmeisterin Susanna Langer in Empfang nehmen.
Aber nicht nur der 1. Platz, belohnt mit dem Pokal, wurde mit einem weiteren Präsent geehrt. Die beiden Schatzmeisterinnen hatten sich eine Überraschung ausgedacht und noch weitere hochkarätige Preise zu verteilen. So fanden z.B. eine Flugreise (Dose Red Bull), ein Weinabend für 2 Personen (2 Zwiebeln), ein 2-teiliges Badezimmerset (2 Rollen Toilettenpapier) usw. ihre freudestrahlenden Gewinner. Eine sehr gelungene Überraschung, die viele Lacher auslöste.

Mit 28 Teilnehmern war das Feld der Ferienzeit angemessen gut belegt. Leider hielten sich die Kostümträger auch dies Jahr züchtig zurück, so dass nur wenige Scheichs, Teufelchen, Cowboys, Fantasiefiguren usw., gesehen wurden.

Mehr Fotos sind auf der Homepage www.sg-frohsinn-hoehenkirchen.de/fotos zu finden.